FLYING SPUR DESIGN SERIES VON MULLINER: INSPIRIERT VON AUSSERGEWÖHNLICHEM DESIGN

CREWE, 28.06.2017

  • Die Design Series ist von winzigen Details inspiriert: dem Aufblitzen eines Anzugfutters in einer überraschenden Farbe oder den leuchtenden Kontrastnähten eines Ledersattels
  • Das prachtvolle Mulliner-Interieur ist in einer reichhaltigen Palette an Designer’s Choice-Farbkombinationen verfügbar
  • Als exquisites Material für den Innenraum ist eine mit Titan angereicherte Carbonfaser erhältlich – eine Premiere in der Automobilwelt      

Bentley Motors stellt die Details der neuen Flying Spur Design Series von Mulliner vor. Für die limitierte Auflage stehen fünf spannende Farbkombinationen für Exterieur und Interieur zur Verfügung: Mandarin, Pillar Box Red, White, Kingfisher und Azure Purple. Damit wird die von Bentleys Individualisierungsspezialisten Mulliner konzipierte Design Series zu einer einzigartigen und exklusiven Interpretation von Bentleys Luxuslimousine.

Nur 100 Exemplare dieser exklusiven limitierten Auflage werden von Mulliner gefertigt. Die Design Series ist über die gesamte Flying Spur-Modellfamilie mit ihren vier Motorvarianten – V8, W12, V8 S und W12 S – verfügbar.

Die neue Flying Spur Design Series wurde von Mulliner für jene Bentley-Fahrer kreiert, die sich eine extremere, noch individuellere Interpretation der leistungsorientierten Limousine wünschen.

Auffälligstes Merkmal von Mulliners neuer Flying Spur Design Series sind die Lacklinien in leuchtenden Farben, die in einem scharfen Kontrast zu den schwarz getönten Zierleisten stehen (nur W12 S). Dadurch erhält der dynamisch-leistungsorientierte Charakter des Flying Spur eine zusätzliche Betonung.

Das Interieur besticht mit den typischen Mulliner-Werten – ganz wie gewohnt von Bentleys Veredelungsschmiede: feine Lederdetails, abgesetzt in kühnen Farben, neue Materialien und technische Präzision.

Flying Spur Design Series: ganz im Sinne der Dynamik

Die neue Flying Spur Design Series ist von winzigen Details inspiriert: dem Aufblitzen eines Anzugfutters in einer überraschenden Farbe oder den leuchtenden Kontrastnähten eines Ledersattels.

Das Exterieur der Flying Spur Design Series wird von einem kühnen Frontschürzendesign (nur V8 S- und W12 S-Modelle), einer Lacklinie im unteren Karosseriebereich und LED-Begrüssungslichtern geprägt. Details am vorderen Stossfänger und die untere Lacklinie, die an den Türen entlang zum Heck hin verläuft, werden in einer faszinierenden Akzentfarbe betont. Bei Dunkelheit projizieren die Begrüssungslichter den „Mulliner“-Schriftzug auf den Boden.

Beim Flying Spur Design Series W12 S sorgt ein wesentliches Design-Extra – schwarze Zierleisten rund um Scheinwerfer und Kühlergrill – für einen noch spektakuläreren Auftritt. Die laufrichtungsgebundenen 21-Zoll-Sporträder sind in hochglänzendem Schwarz lackiert und untermauern den kraftvoll-aggressiven Charakter des W12 S-Motors noch weiter.

Der sportliche Flying Spur Design Series V8 S dagegen ist mit 21-Zoll-Rädern mit sechs Doppelspeichen ausgestattet, die mit schwarz geschliffenen Akzenten die konkurrenzlose Dynamik des V8-Motors unterstreichen.

Das Mulliner-Interieur: Schönheit kommt von Individualität

Im Inneren der Flying Spur Design Series hat Mulliner einen einzigartigen, luxuriösen Ort zum Reisen geschaffen.

Das perforierte Leder der handbezogenen Sitze gibt den Blick auf eine darunterliegende Komplementärfarbe frei, die die kühnen Farbakzente im Inneren des limitierten Flying Spur wiedergibt. Auch das Lenkrad ist an der 12‑Uhr-Position mit einem farbigen Streifen versehen. Das Leder an Sitzpolstern und Türeinlagen ist mit exquisiten Mulliner-Steppungen verziert.

Auf der Innenseite der oberen Instrumententafelumrandung und als Abschluss der Brüstung findet sich eine neue, individuelle Akzentfarbe, mit der die Palette der Lederfarben im Interieur dieser Luxuslimousine auf drei erweitert wird. Die Mittelkonsole ist in Piano Black gehalten.

Als Premiere in der Automobilwelt demonstriert Mulliner mit dem Einsatz von mit Titan angereicherter Carbonfaser an Brüstung und Instrumententafel zudem Bentleys technische Präzision und sportliche Leistungsfähigkeit. Bis dato kam diese hoch technische Oberfläche lediglich im Flugzeugbau zum Einsatz. Die Einstiegsleisten erhalten mit einer der fünf Akzentfarben und einer „Mulliner“-Beleuchtung ihren letzten Schliff.